Magic Lanzarote 2017

Studie bei der Bevölkerung der Kanaren über die Anerkennung/Ablehnung der Ölförderung

04-12-2014 (dvdt)

Die komplette, 126 Seiten lange Studie wurde zwischen dem 7. und dem 19. November 2014 auf allen Kanarischen Inseln durchgeführt und liegt dem Autor komplett vor.
Auftraggeber war das “Gobierno de Canarias”, die Studie wurde von den Universitäten Las Palmas de Gran Canaria und der Fundación General, Universidad de La Laguna (Teneriffa) unter der Leitung von Dr. José Luis Rivero Ceballos (Uni. La Laguna)durchgeführt.

Befragt wurden insgesamt 2772 Personen, darunter 418 auf Lanzarote. Befragt wurden 4 Altersgruppen: 16-24; 25-39; 40-64 sowie 65 und älter.
Die Anzahl der Befragten richtet sich dabei streng nach Vorgabe für die Erstellung aussagekräftiger Statistiken und steht in Abhängigkeit zur Bevölkerungszahl. Es wurden ausschliesslich Residenten der Kanarischen Inseln befragt. Es mussten 10 verschiedene Fragen beantwortet werden.

Gefragt wurde zunächst nach den “drei Hauptproblemen der Inseln”, wobei unter 12 Antworten die Bereiche “Arbeitslosigkeit”, “Gesundheit” und “Erziehung” hauptsächlich angekreuzt worden sind.

magic lanzarote Encuesta: Problemas de la isla

 

Die Hauptfrage nach dem “Ja” oder “Nein” zur Suche nach Gas und/oder Öl vor den kanarischen Küsten haben auf allen Inseln die bereits bekannten 75,5% aller Befragten mit einem “NEIN” beantwortet.

Auffällig ist hierbei, dass auf Lanzarote mit  83,8% das “Nein” deutlich höher repräsentiert wird als im kanarischen Durchschnitt, unsere Insel führt die Liste der Gegner im Vergleich zu den übrigen Inseln deutlich an.

Zu den “Gegnern” der Vorhaben von Repsol ist noch zu ergänzen, dass es

  • mehr Frauen als Männer
  • Bürger mit einem Einkommen zwischen 600,- und 1000,- / Monat
  • sowie die 25-39 Jährigen Befragten

hauptsächlich sind, welche das “Nein” unterstützen.

Ausserdem sind 84,6% der Bevölkerung Lanzarotes der Meinung, dass die kanarische Inselregierung weiterhin mit den ihr zur Verfügung stehenden Mitteln gegen das Bohr-Vorhaben vorgehen solle (kanarenweit befürworten diess 74,1% der Befragten)

Es bleibt zu hoffen, dass es vielleicht doch noch, der spanischen Unterlassungsklage gegen die Befragung _aller_ Residenten auf den Kanarischen Inseln zum Trotz, eine Möglichkeit geben wird, ein entsprechendes Referendum durchzuführen. An der Aussagekraft der vorliegenden Studie besteht meines Erachtens aus Sicht des Statistikers kein Zweifel – gleichwohl wäre eine Volksbefragung ein noch deutlicherer Hinweis darauf, das der Wille des Souveräns von Seiten der spanischen Regierung nicht respektiert wird.